Ab Oktober erweitern eine Reihe von Bereitschaftspraxen der KV Sachsen in den Städten Chemnitz, Dresden und Leipzig sowie in Görlitz und Bautzen ihre Behandlungsbereiche bzw. bieten neue Öffnungszeiten an. In Chemnitz wird eine gänzlich neue Bereitschaftspraxis eingerichtet.

Neben der Neueröffnung der Bereitschaftspraxis an den Zeisigwaldkliniken Bethanien in Chemnitz mit einem chirurgischen Behandlungsbereich wird zudem in der Bereitschaftspraxis am Klinikum Chemnitz ein HNO-ärztlicher Behandlungsbereich zu den bereits bestehenden allgemeinmedizinischen, kinder- und augenärztlichen Angeboten hinzugefügt.

Am Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt wird ein allgemeinmedizinischer Behandlungsbereich in der Bereitschaftspraxis eröffnet. Die Bereitschaftspraxis am Städtischen Klinikum Görlitz wird durch einen kinderärztlichen Behandlungsbereich ergänzt und in der Bereitschaftspraxis am Krankenhaus Bautzen startet ein augenärztlicher Behandlungsbereich zusätzlich zu den bereits bestehenden allgemeinmedizinischen und kinderärztlichen Behandlungsbereichen.

Der Inanspruchnahme angepasst werden die Öffnungszeiten der Bereitschaftspraxis am Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt für den HNO- und augenärztlichen Behandlungsbereich. An der Bereitschaftspraxis im Universitätsklinikum Dresden werden die Behandlungszeiten auf Mittwoch- und Freitagnachmittag ausgeweitet.

Am Universitätsklinikum Leipzig gibt es neben erweiterten Öffnungszeiten der Bereitschaftspraxis auch neue Räumlichkeiten für den allgemeinmedizinischen Behandlungsbereich, der sich nun im Haus 7.1 auf der Liebigstraße 22 befinden wird.

Alle Neuerungen sind in der Anlage als vollständige Übersicht aufgelistet.

Dr. med. Klaus Heckemann, Vorstandsvorsitzender der KV Sachsen, betont den Nutzen in der ambulanten Versorgung der Menschen: „Insbesondere mit den zusätzlichen fachärztlichen Angeboten schaffen wir für die Bürger zentrale und feste Anlaufstellen in den Regionen. Diese Standorte sind auch eine Unterstützung der ambulanten Versorgung für die ländlichen Regionen im Umfeld dieser Städte und Großstädte.“

Eine Übersicht aller Bereitschaftspraxen in Sachsen mit aktuellen Öffnungszeiten und Adressen ist auf der Internetpräsenz der KV Sachsen hinterlegt:

www.116117.de


Eine Zusammenstellung von Informationen zum Bereitschaftsdienst ist auf der Internetpräsenz der KV Sachsen zu finden.

Dr. med. Klaus Heckemann
Vorstandsvorsitzender der KV Sachsen

Information zu Bereitschaftspraxen der KV Sachsen

Die Bereitschaftspraxen der KV Sachsen Die Bereitschaftspraxen (oft auch „Portalpraxen“ genannt) dienen der Behandlung nicht lebensbedrohlicher Erkrankungen, also Beschwerden, wegen denen man normalerweise eine Arztpraxis aufsuchen würde, die Behandlung aber aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten (Werk-)Tag warten kann. Da die Bereitschaftspraxen für Patienten mit akuten Beschwerden eingerichtet wurden, sind sie keine Anlaufstellen z. B. für die Ausstellung von Wiederholungsrezepten oder Folgebescheinigungen zur Arbeitsunfähigkeit – denn dies würde die Wartezeiten erkrankter Personen verlängern. Durch die enge Zusammenarbeit der Bereitschaftspraxen mit den Kliniken wird die medizinische Versorgung der Patienten weiter verbessert und indikationsgerecht durchgeführt, was auch zu einer Entlastung der Notaufnahmen führt.