Land der Wunder - Ein Wenderoman

Dieser Wende- und Entwicklungsroman mutet fast wie eine Satire an: Johannes Schönbach, Geistesmensch, studierter Philologe und Bonsai-Casanova, trinkt sich durch die von Alkoholikern, Spaßvögeln und Bonzen bevölkerte DDR. Er versucht zu vergessen, dass die Ostberliner Spitzenschönheit Katja Kommerell anscheinend nur mit SED-Mitgliedern – jedenfalls nicht mit ihm – ins Bett steigt. Als man den Philologie-Studenten wegen unliebsamer Äußerungen zu einer Hilfsarbeiterexistenz in einem Schnapslager verdammt, schwindet ihm der Daseinssinn vollends. Nach dem Novemberwunder 1989 betritt Schönbach ein von Selbstdarstellern, Gesinnungshuren und Endverbrauchern bevölkertes Casino namens Bundesrepublik, vertauscht seine Ost-Berliner Klause mit einem Münchner Penthouse und bringt es auf skurrile Weise zu einem Vermögen. Doch damit enden die Wunder im Leben des notorischen Katja-Kommerell-Wiederfinders noch lange nicht.

Michael Klonovsky, Jahrgang 1962, im Erzgebirge geboren, lebt als Autor, Essayist und Journalist in München. Er wuchs in Ost-Berlin auf und brachte die DDR mit diversen Hilfsarbeiterjobs hinter sich, unter anderem als Korrekturleser einer Blockparteizeitung. Von 1992 bis 2016 arbeitete er in verschiedenen Funktionen beim Magazin Focus. Er ist Verfasser diverser Buchpublikationen.

Bibliographische Angaben

Michael Klonowsky
Land der Wunder
Land der Wunder - Ein Wenderoman

2015
544 Seiten
Format 19,0 × 12,6 cm, 24,80 Euro
gebunden, mit Leseband
ISBN 978-3-944872-26-1
Manuscriptum