Patienten ist eine gute Praxisorganisation und ein kompetenter, freundlicher Umgang mit ihnen wichtig. Eine gute Praxis gibt es daher nicht ohne ein gut funktionierendes und gut ausgebildetes Praxisteam.

In heutigen Arztpraxen arbeiten verschiedene Qualifikationen Hand in Hand. Neben den Ärzten bilden medizinische Fachangestellte und andere Assistenzkräfte häufig den Großteil des Praxispersonals. Ihre Praxisangestellten empfangen und begleiten Patienten und managen den Arztbesuch.

Wie finde ich Verstärkung für mein Praxisteam?

Neben den üblichen Plattformen für Stellenausschreibungen lohnt sich ein Blick in die Praxis- und Stellenbörse der KV Sachsen. Hier können Sie freie Stellen in Ihrer Praxis inserieren oder auch Gesuche von Personal finden.

Der Berufsabschluss von Medizinischen Fachangestellten ist ein Ausbildungsberuf

Die Sächsische Landesärztekammer ist zuständig für die berufliche Ausbildung von MFA. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier.

Werden Sie aktiv und bilden Sie Ihr eigenes Personal aus

Finden Sie hier wichtige Informationen, welche Voraussetzungen Sie mitbringen und was Sie als Ausbilder wissen müssen: SLÄK

Lernen Sie, worauf es als Ausbilder ankommt

Die Sächsische Landesärztekammer bietet für neue und gestandene ausbildende Ärzte eine Mentorenschulung.

Sie können hier Ihren Ausbildungsplatz inserieren, nutzen Sie dazu

Bieten Sie Ihrem Personal die Chance, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Fortbildungskurse für gut ausgebildete MFAs

Geben Sie Ihren Angestellten die Möglichkeit, ihr Wissen auf dem aktuellen Stand zu halten und zu vertiefen: SLÄK Fortbildungsangebot

Aufstiegsqualifikation „Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung“

Finden Sie weitere Informationen hier.

Von der Betreuung immobiler Patienten bis zur Schutzimpfung: Bei Haus- und Pflegeheimbesuchen können NÄPAs Vertragsärzte bei der Patientenbetreuung unterstützen und ausgewählte Leistungen in Delegation des Arztes ausführen.

Zur Fortbildung zu Nichtärztlichen Praxisassistenten (NÄPA)

Grundsätzlich können an der Fortbildung zur NÄPA alle mit einem qualifizierten Berufsabschluss gemäß der Verordnung über die Berufsausbildung zur Medizinischen Fachangestellten/Arzthelferin oder dem Krankenpflegegesetz teilnehmen. Praxispersonal, welches bereits eine Ausbildung zur VERAH, MoPra und MoNi absolviert hat, muss zur Erfüllung der Anforderungen der Delegations-Vereinbarung ergänzende Ausbildungsstunden oder -module belegen.
Weitere Informationen zur Fortbildung erhalten Sie bei der zuständigen Landesärztekammer in Sachsen.

Zur Beschäftigung von NÄPAs

Die Anstellung von NÄPAs muss durch die Kassenärztliche Vereinigung genehmigt werden.

Zu den weiteren Voraussetzungen und zur Antragstellung für die Genehmigung finden Sie hier die weiteren Informationen

Nichtärztliche Praxisassistenten im hausärztlichen Bereich

Nichtärztliche Praxisassistenten im fachärztlichen Bereich

Weiterführende Informationen zu Voraussetzungen der Beschäftigung und Delegation von ärztlichen Leistungen finden Sie bei der KBV.

Förderung der Fortbildung zur NÄPA

Vor dem Hintergrund, dass die Tätigkeit von nicht-ärztlichen Praxisassistenten (NÄPA) geeignet ist, den anstellenden Arzt langfristig zu entlasten und weitere ärztliche Behandlungskapazitäten zu generieren, wird Fortbildung des Praxispersonals finanziell unterstützt. Der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen Sachsen gewährt die Förderung in Regionen, in denen er bestehende oder drohende Versorgungsdefizite festgestellt hat.

Weitere Informationen zur Förderung finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner

Ressort Vertragsärztliche Versorgung

Fachbereich Beratung

Die Übersicht der regionalen Ansprechpartner finden Sie hier.

Weiterführende Informationen

Rund um die Ausbildung von MFA

https://www.von-beruf-wichtig.de/

Weitere Jobbörsen

Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit

Ausbildungsvermittlung der Bundesagentur für Arbeit für Ausbilder

Weitere Informationen und Grundlagen zur Berufsausbildung

Informationen der Bundesärztekammer

Berufsverband medizinischer Fachangestellter

Bundesinstitut für Berufsbildung

Weitere Informationen zur Fortbildung

Informationen der Bundesärztekammer