Miniaturen in Vollendung

Im 18. Jahrhundert erlebte ein jahrtausendealtes Metier seine wahrhaft glänzende Wiederauferstehung: Die Lackkunst mit ihrem aus dem Orient herüberwehenden Flair von Luxus und Erlesenheit wurde bei Bürgertum und Adel zum Erkennungszeichen eines wirtschaftlichen Aufschwungs. Eine ganz besonders bunte Blüte unter den Kunstwerkstätten war die „Stobwassersche Lackkierwaren-Manufaktur.“

1763 gegründet war die „Stobwassersche Lackkierwaren-Manufaktur“ Teil einer systematischen Gewerbeansiedlung im Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel. Ihre aus Bernstein, Kopalharz und Pappmaché gefertigten Kostbarkeiten mit Miniatur-Gemälden galten als Inbegriff eines erschwinglichen Alltagsluxus, sie waren einzigartig. Waren sie anfangs vor allem Ziergegenstände, so wurden sie nach und nach auch als Gebrauchsgegenstände genutzt. Die Begeisterung und Faszination hat die Menschen Jahrhunderte in den Bann gezogen. Die Themen sind vielfältig – von Landschaften, Persönlichkeiten, Genre-Darstellungen bis hin zu von Gemälden inspirierten Motiven. Der bibliophile Bild- und Sammlerband präsentiert den Kosmos der Produktion aufwendig gefertigter Dosen und Etuis mit all ihren nur erdenklich vielfältigen Motiven als eine bis heute unverändert faszinierende Welt der Liebhaberstücke.

Bibliographische Angaben

Hg. Michael Munte
Stobwasser Lackdosen und -Etuis
Miniaturen in Vollendung

2021
392 Seiten, 700 Abbildungen in Farbe
Gebunden, Leinen, Schutzumschlag
Format 24,0 × 30,0 cm, 48,00 Euro
ISBN 978-3-7774-3817-7
HIRMER PREMIUM Verlag