Die Vorsitzenden der Vertreterversammlung und Vorstand im Amt bestätigt.

Satzungsgemäß übernahm Dr. Barbara Teichmann, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, als Alterspräsidentin die Leitung der Vertreterversammlung bis zur Wahl des neuen VV-Vorsitzenden und seines Stellvertreters.

Im Juni 2022 hatten 8.650 wahlberechtigte Vertragsärzte und -psychotherapeuten ihre Vertreter für das höchste Gremium der KV Sachsen gewählt. Die neue Vertreterversammlung besteht aus 40 Mitgliedern, davon sind 15 Hausärzte, 21 Fachärzte und vier Psychotherapeuten. Zwölf der Mitglieder wurden neu in das Gremium gewählt.

Die Vorsitzenden der Vertreterversammlung und Vorstand im Amt bestätigt

Die neu konstituierte Vertreterversammlung wählte Dr. Stefan Windau, hausärztlich tätiger Facharzt für Innere Medizin aus Leipzig, mit 39 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung und ohne Gegenstimme erneut an ihre Spitze. Für ihn ist es bereits die vierte Amtszeit. Er zeigte sich erfreut über die vielen Ja-Stimmen und wertete dieses Maß an Zustimmung zugleich auch als Verpflichtung für sein Handeln. „Ich nehme die Wahl als Auftrag an, mich weiterhin für eine Zusammenarbeit aller hier im Gremium Vertretenen einzusetzen, ich habe die Botschaft verstanden“, sagte er. Er werde weiterhin Gemeinsames in den Vordergrund stellen und den Bezug auch zur Bundespolitik beibehalten. Als eine wichtige Aufgabe sehe er es an, mehr Basisnähe herzustellen und sowohl nach innen als auch nach außen besser zu kommunizieren. Er forderte einen tatsächlichen Bürokratieabbau und nannte als weitere Aufgabe für die Vertreterversammlung, Versorgungsangebote der KV Sachsen politisch vorzubereiten und zu begleiten, auch wenn dies im aktuellen politischen und ideologischen Umfeld schwierig sei. Die Strukturen würden sich ändern und wir müssten selbst agieren, sagte er.

Mit 36 Ja-Stimmungen und vier Enthaltungen wurde Dr. Hagen Bruder, Facharzt für Chirurgie aus Dresden, als Stellvertreter der VV wiedergewählt. Für ihn ist es die zweite Amtszeit. „Ich setze weiterhin auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und bin froh darüber, dass es zwischen den Haus- und Fachärzten keine Blockbildung gibt, wie in manch anderen KVen, sondern dass gemeinsam an Lösungen gearbeitet wird.“, sagte er.

Als hausärztliches Vorstandsmitglied wurde Dr. Klaus Heckemann, Facharzt für Allgemeinmedizin in Dresden, vorgeschlagen, der die KV Sachsen bereits in drei zurückliegenden Legislaturperioden geführt hatte. Mit 33 Ja- und zwei Gegenstimmen bei fünf Enthaltungen wurde er wiedergewählt. Dr. Heckemann gehört zu den Gründungsmitgliedern der KV Sachsen. „Ich möchte gern weiterhin meine Erfahrungen einbringen, weil ich weiß, was geht und was nicht, um uns Irrwege und unnötige Kräfteverschwendung zu ersparen.“, sagte er. „Ich verspreche Ihnen, dass ich mich besonders dafür einsetzen werde, dass wir auch künftig im Konsens agieren, insbesondere an der Schnittstelle Haus- und Fachärzte, und bedanke mich für das Vertrauen!“

Mit 35 Ja- und zwei Gegenstimmen bei drei Enthaltungen wurde Dr. Sylvia Krug als fachärztliches Vorstandsmitglied im Amt bestätigt. Für die Fachärztin für HNO-Heilkunde aus Leipzig ist es die zweite Amtszeit. Die letzte Legislatur sei sehr herausfordernd gewesen, sagte sie rückblickend. Viele ungeplante Aufgaben mussten bewältigt werden. Deshalb setze sie ebenfalls auf Kontinuität und Konsens. „Wir stehen ein für alle Ärzte!“, betonte sie. Perspektivisch seien viele „Baustellen“ zu bearbeiten, z. B. Strukturveränderungen in der KV und Eindämmung von Bürokratie. Das Hauptaugenmerk werde weiterhin auf der schwieriger werdenden Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung liegen, dazu müssten neue Wege gegangen werden, sagte sie weiter.

Als Vorstandsvorsitzender wird Dr. Heckemann folgende Ressorts verantworten, falls nicht operative Gegebenheiten etwas anderes erfordern: Politik, Verträge, allgemeine Sicherstellung, Vergütungs- und Honorarverteilungsregelungen. In der Verantwortung von Frau Dr. Krug als Stellvertreterin liegen die Ressorts regionale Sicherstellung, Qualitätssicherung, interne Dienste, versorgungsübergreifende Kooperationen sowie Organisation und Personal.

Nach der Wahl des Vorstandes hatten die Delegierten noch eine Reihe weiterer Wahlgänge zu absolvieren. Die Übersicht der neu gewählten Mitglieder und Stellvertreter der Fachausschüsse, des Landesgremiums und der Delegierten zur KBV-VV finden Sie auf den folgenden Seiten.

Dr. Heckemann äußerte zum Abschluss die Hoffnung auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit allen Gremien, auch wenn es konfrontative Situationen geben werde. Dr. Windau bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Organisatoren für die Vorbereitung und reibungslose Durchführung beider Veranstaltungen an diesem Tag.